Menschlich, engagiert und motiviert - Hessens jüngste Jugendrotkreuzler gekürt

 

Beim JRK-Landeswettbewerb in Wolfhagen gewinnt die Bambini-Gruppe aus dem KV Alsfeld (6-9 Jahre) den ersten Preis, die Jugendrotkreuzler aus dem KV Limburg landen auf Platz 1 der Stufe 10-12 Jahre.

Kassel/ Wolfhagen – Dieses Wochenende war bei sommerlichem Wetter jede Menge los in der Wilhelm-Filchner-Schule. Rund 200 Kids und Helfer waren mit Feuereifer beim Landeswettbewerb 2017 des Jugendrotkreuz Hessen dabei. Am Ende konnten Hessens jüngste Gewinnerteams aus ganz Hessen und die Sieger der Altersstufe I (10-12 Jahre) glücklich ihre wohlverdienten Pokale entgegennehmen. 

In nachgestellten Unfallsituationen aus der Lebenswelt der Kinder, wie einem Fahrradunfall auf der Straße mit drei unterschiedlich stark verletzten Gleichaltrigen, haben die jungen Rotkreuzler nicht nur den Notruf gekonnt abgesetzt sondern auch ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse bravourös unter Beweis gestellt. Der gesamte Wettbewerb war dieses Jahr vom Leitmotiv der Menschlichkeit geprägt. So galt es bei einer Aufgabe zum sozialen Miteinander dann auch gemeinsam den Begriff „Humanität“ im wahrsten Sinne des Wortes aufzudecken und zu entdecken. Bei den Jugendrotkreuz-Wettbewerben geht es zusätzlich zur Ersten Hilfe immer auch um das soziale Miteinander. 

„Bei uns im Jugendrotkreuz sind alle willkommen. Es geht uns darum, Gemeinschaft zu erleben und gegenseitige Unterstützung. In unseren Gruppen bringt jeder seine individuellen Stärken ein und gemeinsam erleben wir, wie sehr uns die Menschlichkeit verbindet“, unterstreicht Michael Bartel, der Landesleiter des JRK Hessen. „Was schon die Jüngsten Wettbewerbsgruppen heute gezeigt haben, ist das tolle Ergebnis der kontinuierlichen Arbeit in den JRK-Gruppenstunden.“ freut er sich zusammen mit Timo Rosenbauer aus der Landesleitung am Ende der beiden erfolgreichen Wettbewerbstage. 

Die Siegergruppe der Stufe 1 vertritt Hessen dann im Oktober beim JRK-Bundeswettbewerb in Baden-Württemberg, wo sie wieder ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse sowie ihre kreativen, musisch-kulturellen und sozialen Fähigkeiten unter Beweis stellen dürfen.